27 August 2014

Fetthennen am Start..



Hier steht die rote Fetthenne Matrona im Beet unter dem Küchenfenster. Die Blütezeit dieser Fetthenne ist leider sehr kurz.
Sehen ihre kleinen Blüten nicht wie Sterne aus?



Die Fetthenne Herbstfreude ist noch in den Startlöchern. Diese Sorte des Sedum wie man die Fetthennen auch nennt, mag ich besonders. Die Herbstfreude blüht sehr lange und ich verwende sie gerne in Blumensträussen.





Ich bedanke mich herzlich für all eure lieben Kommentare und wünsche euch eine sonnige Zeit liebe Grüsse sendet euch 
Eveline


             



Kommentare:

  1. Oh da geht ja was. Meine ist noch nicht soweit. Und schon wieder was gelernt...es gibt verschiedene Fette Hennen...Ich liebe das Bloggerleben! Man kann so einiges lernen ;-)

    Liebe Grüsse
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  2. ohh Fetthennen! Die erinnern mich immer an Sardinien....
    Da blühten die im Garten unseres Ferienhauses und ich erfreute mich immer an den kleinen Sternblumen- wie DU!:-)
    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Un opera d'arte! Complimenti per tutto, abbinamenti, scelta delle piante e dei colori! Davvero piacevole vedere queste immagini!

    Un saluto.

    AntwortenLöschen
  4. Hei, super sind deine dicken Hühner und dein Garten eine Pracht!
    Hab eine sonniges Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein wunderschöner Gartenblog mit so vielen tollen Bildern, ich glaube, ich werde mich gleich als Leserin eintragen. Meine Fettenhennen stehen auch schon in den Startlöchern, Herbstanemonen habe ich erst vor einer Woche gepflanzt, die müssen erst einwachsen :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Deine Gartenfotos sind einfach wunderwunderschön. Du hast so üppig bepflanzte Beete, davon kann ich echt nur träumen.
    Liebe Grüsse und hab ein schönes Wochenende.
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Deine Beete sehen großartig aus.
    Das Beet mit dem gelben Sonnenhut finde ich ganz besonders schön.
    Die rote Matrona mag ich sehr. Sie bildet dichte Hoste und steht auch bei schlechtem Wetter schön aufrecht.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Garten! Ich liebe dieses "Durcheinander" an Pflanzen und Farben! Auch wenn ich sonst weiss, grau, schwarz und Erdtöne bevorzuge, so darf puncto Blumen und Pflanzen ganz viel Buntes leuchten! Bei mir darf es relativ wild und ungezähmt zugehen, selber hätte ich wohl ein richtiges "Häxegärtli"! ;oD Unser Garten hier ist auch wunderschön, was nicht weiter erstaunt: Wir leben auf der Liegenschaft eines Gartenbaubetriebes, der Garten mit allem was dazugehört dient als Anschauungsobjekt für Kunden, und wir dürfen das alles einfach nur geniessen (ohne Arbeit und viel Aufwand!) Der Ausblick aus dem Fenster rund um's Haus ist herrlich, mal Obstbäume, mal Bruchsteinmauern, hier ein Teich und da eine Grillstelle, dazwischen Kräuter und Blühendes oder sternförmige Kieswege, gesäumt von Buchshecken. Klein Versailles, sage ich immer! Ohne ganz viel Grünes könnte ich nicht sein, in der Stadt leben sowieso nicht....
    Danke für deine Zeilen bei mir und häb e scheenä Sunntig!
    Hummelzhärzensgriessli!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Eveline,
    die Sorte meiner Fetthenne weiß ich nicht genau (habe ich vor Urzeiten als Ableger geschenkt bekommen), aber ich denke es wird die Herbstfreude sein (sieht auf alle Fälle so aus wie deine). Habe den Stock im Vorgarten 2011 geteilt und die Hälfte dann in mein „Prachtstück“ hinter dem Haus gesetzt. Die vor dem Haus steht schön, die hinten ist riesig geworden und liegt dieses Jahr flach auf dem Boden. Denke ich muss sie wieder teilen und auch Sand unterheben. Habe gehört, dass sie fetten Boden nicht so mögen. Kennst du dich da aus? Ich schneide mir auch immer ein paar Stängel für die Vase ab. Sie halten ewig und bekommen dann auch gerne Wurzeln. So habe ich schon so manche Freundin mit Ablegern davon beglückt.
    Von deinem vierten Foto bin ich ganz begeistert. Die abgestufte Bepflanzung ist dir prima geglückt. Das habe ich noch nicht so im Griff. Mache Pläne und stelle es mir immer so schön vor, aber die Pflanzen wachsen und entwickeln sich oft anders wie ich denke *seufz*.

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Uschi,
      Danke für deine netten Zeilen. Wir haben das Beet mit den Fetthennen im 2013 frisch angelegt.Das hiess alle Stauden raus umgegraben und geteilt und wieder frisch angeordnet,
      Es hat allen Stauden auch den Fetthennen sehr gut getan und sie Danken es uns mit einer reichen Blühte. Ich hätte die Fetthennen viel früher teilen sollen da sie auch nicht mehr schön buschig waren. Sie fiehl beim Teilen fast auseinander aber es hat ihr nicht geschadet.Unser Boden ist auch eher schwer und er bekommt ihnen gut. Das die Hennen in der Vase sooo schnell Wurzeln habe ich mich noch nie geachtet aber gut zu wissen. Auf alle Fälle wünsche ich dir Gutes gelingen mit deinen Fetthennen;))
      sonnige Grüsse Eveline

      Löschen
  10. Hallo Eveline,
    vielen Dank, dass du dich bei meinem Blog eingetragen hast. Ich freu mich sehr!
    Vielleicht kannst du mir erklären, wie das mit den Kreisen funktioniert. Irgendwie steh ich da auf der Leitung. Bist du jetzt in meinen Kreisen und ich kann dich dann sozusagen "einteilen", ob du zur Familie oder Freunden usw gehörst?
    Und wie ist es, wenn ich mich bei dir eintrage? Mach ich da einen neuen Kreis auf oder folge ich nur? Ich hab mich bisher nicht eingetragen, weil ich es nicht ganz kapiere. Bin noch ein ziemlicher Blogger-Laie.
    Aber ich werd auf jeden Fall öfter bei dir vorbeischauen - dein Garten gefällt mir richtig gut!
    Liebe Grüße, Trixi

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön sieht dein Beet mit den Rudbeckia aus. Ich bin bei mir noch am Probieren, was dort gut dazu passt. So ein herbstliches Beet mit Fetthennen und Phlox gefällt mir sehr gut. Ich denke, dass werde ich als Anregung mal in meinen Garten mitnehmen. Auch das hohe Gras dahinter sieht toll aus. Schade, dass die rote Fetthenne nur kurz blühen soll. Ich habe sie erst seit letztem Herbst und die Raupen hätten sie fast aufgefressen im Frühjahr...

    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen